Die Inklusion ist ein wichtiger Bestandteil unserer Schule.
Unsere Schule ist eine Schule für alle, in der Verschiedenheit eine Bereicherung ist.

An unserer Schule lernen Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten gemeinsam. Viele Kinder haben gleiche Lernziele, mache brauchen individuelle Ziele, um ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend zu lernen (sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf mit dem Förderschwerpunkt Lernen und mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung).

Neben einer festen Förderschullehrkraft für die sonderpädagogische Grundversorgung ist eine weitere Förderschullehrerin von der Vechtetalschule (Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung) an unsere Schule abgeordnet. Bei Bedarf können die Kinder zusätzlich durch eine Schulbegleitung unterstützt werden.

In enger Zusammenarbeit erarbeiten die Klassenteams Förderpläne und Unterrichtsmaterial entsprechend der individuellen Bedürfnisse der Kinder und gestalten den Unterrichtsalltag so, dass alle Kinder ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend lernen können.

Dies gelingt (ressourcenabhängig) durch:

  • Teamteaching

  • individuelle Differenzierung

  • individuelle Arbeitspläne

  • Förderpläne (Nachteilsausgleich, Teilleistungsschwächen, Verstärkerpläne)

  • Fördermaterial

Die Freiarbeit ist besonders geeignet, um allen Schülerinnen und Schülern ein individuelles Arbeiten auf ihrem eigenen Niveau und in ihrem eigenen Tempo zu ermöglichen.

Neben der Individualisierung sind aber auch gemeinsame Rituale und Erlebnisse von großer Bedeutung:

  • gemeinsamer Anfang der Stunde (Datum, Stundenplan, „Kreismanager“, Zahl des Tages, Frage der Woche, Montagskreis)

  • gemeinsames Ende: Präsentation und Würdigung der Ergebnisse, Reflexionen

Die Inklusion an unserer Schule wird in regelmäßigen Abständen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Erziehungsberechtigten und Interessierten (z. B. zukünftigen Eltern) im „Arbeitskreis Schule für alle“ evaluiert und weiterentwickelt.